Wie fühlt sich eine Depression an?

Blume GemäldeIch will Ihnen zum besseren Verständnis mein eigenes Erleben schildern.

Man fühlt sich extrem abgespannt und müde. Hinzu kommt Schlaflosigkeit. Trotz der tiefen Erschöpfung kann man nicht in den Schlaf kommen und falls es doch gelingt, ist der Schlaf unruhig und voll mit Alpträumen.

Man ist zum Grübeln verdammt, aber bekommt keinen Gedanken zu Ende gedacht. Die Gedanken kreisen manchmal wochenlang um das gleiche belanglose Thema.

Dies sind nur wenige Symptome einer Depression. Tatsächlich ist es fast nicht möglich, diesen Zustand zu beschreiben.

Dabei gehören Depressionen zu den am leichtesten zu behandelnden Erkrankungen des Gehirnstoffwechsels. Und je eher die Behandlung einsetzt, umso schneller gelingt die Genesung.

Auf jeden Fall ist es wichtig zu wissen, dass jedes Jahr zwischen 3000 und 6000 Menschen aufgrund von Depressionen sterben. Die meisten durch Selbstmord.

Statistisch gesehen erkranken zwischen 20 und 25 Prozent aller Deutschen mindestens einmal in ihrem Leben an einer Depression. Sie sehen also selbst wie wichtig es ist, Aufklärung über dieses Thema zu betreiben, weil einfach Jeder der nächste sein könnte. Besonders in unserer durch extremes Leistungsdenken bestimmten Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.